TSV Alteglofsheim 1927 e.V.
TSV Alteglofsheim 1927 e.V.

Geschichte

Gründungsdatum 27.08.1927 im damaligen Gasthaus Rager mit Fußball als einziger Abteilung.

1. Vorsitzender Herr Georg Weiß

Gründungsmitglieder:
Butz Xaver
Schindlbeck Heinrich
Giesshammer Josef
Treittinger Andreas
Kammermeier Albert
Völkl Anton
Rauch Georg
Weiss Georg




 

1. Sportplatz war das Freithöfl (zwischen heutigem Schützenring und Rochus)

1928 startete der TSV in den Punktspielbetrieb. Die Gegner waren: Köfering, Obertraubling, Pfatter, Taimering, Sulzbach, Wörth, Aufhausen, Mintraching, Pfakofen, Mangolding, Sünching, Riekofen und Mötzing.

Spielführer und Hauptorganisator des Fussballgeschehens von 1927 – 1937 war Albert Kammermeier. Die Spielerausrüstung musste jeder Aktive selbst stellen und so kam es nicht selten vor, dass sich ein Spieler seine Fussballschuhe selbst bastelte. Zu den Spielen (natürlich auch auswärts) fuhr man mit dem Rad.

Bereits 1929 stellte der TSV Jakob Becher als ersten Trainer der Vereinsgeschichte ein; er war selbst aktiver Spieler bei Ratisbona, beim SSV Jahn und bei Fürth. Sein Nachfolger war Fritz Lang.

TSV-Sportler nahmen auch an Turn- und Leichtathletik-Wettbewerben teil, wie das älteste erhaltene Dokument des TSV aus dem Jahr 1932 zeigt 

1933 Gründung einer Jugendmannschaft.

 

1945 - 1960: Der TSV - ein reiner Fußball-Club

Schon im Herbst 1945 begann man dem TSV neues Leben einzuhauchen; Hauptinitiatoren des Neubeginns waren Völkl Anton und Eggmann Heinrich. 1. Vorsitzender wurde Rauch Georg, 2. Vorsitzender Hanwalter Georg und Kassier Treittinger Andreas.

Nachdem das ‚Freithöfl‘ nicht mehr zur Verfügung stand, musste man ein neues Sportgelände suchen. Von der Fürstlichen Rentkammer wurden dem Verein fünf Tagwerk Grund in der heutigen Gartenstrasse angeboten. Der TSV war aber nicht in der Lage, die Kaufsumme aufzubringen. Daraufhin erklärte sich der Ökonom Hermann Wittich (Inhaber des Schlossgutes) bereit, dem Verein kostenlos ein Grundsück zur Verfügung zu stellen; so entstand an der südlichen Schlossmauer in mühevoller Arbeit aus einer Viehweide der ‚Alte Sportplatz‘.

 

1948 wurde erstmals eine Chronik beim TSV geführt; seitdem besitzen wir fast lückenlose Aufzeichnungen über das Vereinsgeschehen; Hans Braun war der erste Chronist.

Ein Höhepunkt des Jahres 1949 war das Freundschftsspiel gegen die Reserve des 1. FC Nürnberg am 10 April in Alteglofsheim, bei dem man sich mit 0:9 achtbar aus der Affäre zog.
Gage der Nürnberger Oberliga-Reserve: Eine Brotzeit!

 

1955 sicherte sich der TSV durch einen 7:2 – Sieg gegen Sallern im letzten Punktspiel den Meistertitel und stieg somit in die A-Klasse auf. Mitkonkurrent Hagelstadt verlor gleichzeitig gegen Stadtamhof, eine spannende Angelegenheit also.

Am 30. Juni 1957 feierte man das 30-jährige Gründungsfest des TSV; bei dieser Gelegenheit wurde auch die erste Vereinsfahne des TSV geweiht, die heute noch im Einsatz ist. Das Fest war ein großartiges Ereignis für den TSV und für die Alteglofsheimer Bevölkerung, die mit Begeisterung mitfeierte. Besonders das Auftreten der in letzter Minute verpflichteten amerikanischen Militärkapelle sorgte für Aufsehen.

Tischtennis (gegründet: 1961)

Im Juni 1961 fanden sich im ‚Cafe Ott‘ (Heute: Haus Landshuterstr. Nr. 15) 35 Freunde des Tischtennissports zusammen, um einen eigenen Tischtennisclub zu gründen. Folgende Vorstandschaft wurde gewählt: Sebastian Kiendl (Vorsitzender), Ludwig Renner (Kassier), Walter Brandhofer (Schriftführer) und Walter Giebisch Mannschaftsführer.

Aber noch im gleichen Jahr beschloss man nach Rücksprache mit dem Ausschuss des TSV Alteglofsheim, diesem als Abteilung beizutreten. Hauptgründe für den Beitritt waren, eine Zersplitterung des Sportgeschehens in Alteglofsheim zu vermeiden und die in Aussicht gestellte finanzielle Förderung durch den Hauptverein.

Nach intensivem Training im Spiellokal Ott startete die 1. Mannschaft in der Kreisliga Ost in die Punkterunde und war in den folgenden Jahren stets unter den ersten fünf Mannschaften der Tabelle zu finden.


 

1967 stieg eine Jugendmannschaft in den Spielbetrieb in der Kreisliga I ein und ließ schon nach 2 Jahren mit einer souveränen Meisterschaft (16:0 Punkte!) aufhorchen. Als die Gemeinde den Turnraum in der Grundschule zur Verfügung stellte, konnte man mit verbesserten Trainingsmöglichkeiten höhere Ziele ansteuern. So erreichte die 1. Herren-Mannschaft mit den Spielern Kiendl, Wilhelm, Treutl, Michl, Rohrbeck, Giebisch und Renner den 2. Tabellenplatz, der zum Aufstieg in die 3. Bezirksliga berechtigte. Als nach Gründung des Schulverbandes der Turnraum in der Grundschule als Unterrichtsraum genutzt wurde, stellte Vereinswirt Hopp seinen Saal für den Trainings- und Spielbetrieb zur Verfügung.


 

1970 startete erstmals eine 2. Mannschaft in der Kreisliga; diese schaffte 1972 sogar den Aufstieg in die 3. Bezirksliga. Das Gastspiel dort dauerte jedoch nur ein Jahr. Ähnlich erfolgreich waren die Damen, die 1971 mit zwei Mannschaften den Spielbetrieb aufnahmen; 1976 gelang den Spielerinnen Barisch Renate, Berleb Christa, und Kiendl Petra die Meisterschaft, und damit ebenfalls der Aufstieg in die 3. Bezirksliga.

 

1965 Gründung der Damengymnastik (heute Gymnastik u. Gesundheitssport)

Kreissportfest TSV Alteglofsheim 1965

1967 Gründung der Skiabteilung

Seit der Saison 1967/68 kämpften Mitglieder des TSV jährlich um den Titel des Vereinsmeisters im alpinen Skilauf; erster Vereinsmeister in Markbuchen wurde Bernhard Meier.

Im Herbst wurde die Skiabteilung beim Bayerischen Landessportverband angemeldet; damit war die Gründung auch offiziell vollzogen. Zu den Gründungsmitgliedern, die sich im Gasthaus ‚Zu den 4 Jahreszeiten‘ (Sebastian Hopp; Dreifaltigkeitsweg/Lindenstrasse) trafen, gehörten Heribert Kammermeier (Erster Abteilungsleiter), Lothar Kammermeier, Max Aumer, Hans Aumer, Franz Leitner und Thomas Schmidbauer.

 

Ab Herbst 1968 wurde im Gymnastikraum der Grundschule die erste Skigymnastik abgehalten.

 

1969 hatte die Abteilung 20 feste Mitglieder; neuer Abteilungsleiter wurde Thomas Schmidbauer.

Neben Vereinsmeisterschaften beteiligten sich die Läufer des TSV auch an zahlreichen anderen Rennen, z.B. Bayerwald-Meisterschaften, Oberpfalz-Meisterschaften, Bezirks-Jugendlauf in Waldmünchen, BLSV-Skirennen in Kastell Windsor und an zahlreichen Gästerennen.

 

1975 führt die Skiabteilung des TSV ihr erstes Rennen für den Landkreis Regensburg (Landkreis-Meisterschaften) durch, und begründet damit eine lange Tradition.

Zum Saisonbeginn 1976/77 zählte die Abteilung 130 Mitglieder. Zum ersten mal seit Bestehen wurde für den Skigau Oberpfalz ein Skirennen (Slalom) ausgerichtet. Skikurse in Markbuchen zählten schon zum Standard-Programm. Die damals rennsportlich sehr aktive Abteilung zeichnete sich auch durch viele gesellige Veranstaltungen aus, wie z.B. Weihnachts- und Nikolausfeiern, Silvester auf der Skihütte, Brettlhupfer-Bälle, sowie Faschingsveranstaltungen und Skiausflüge ins Hochgebirge.

1980 Gründung der Abteilung Stocksport

1983 Gründung der Abteilung Aerobic
1983 Gründung der Abteilung Kegeln

1984 Gründung der Abteilung Tennis
1984 Gründung der Abteilung Volleyball

1987 Gründung der Abteilung Karate

1989 Gründung der Abteilung Kinderturnen

1991 Gründung der Abteilung Schwimmen

2005 Gründung der Abteilung Fitness

2010 Gründung der Abteilung Dart

2013 Gründung Abteilung Jazzdance

Hier finden Sie uns:

TSV Alteglofsheim e.V.
Jahnstr. 14

93087 Alteglofsheim

Kontakt

Rufen Sie einfach an +49 9453 997110 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Alteglofsheim e.V.